Allgemeine Regeln

Wenn Sie ankommen, müssen Sie sich bei der Gewässerwarte melden. Falls Sie eine Reservierung haben, zeigen Ihnen unsere Mitarbeiter die Stelle, die Sie reserviert haben. Falls Sie aber keine Reservierung haben, zeigen sie Ihnen die besten freien Angelstellen.

Eine Angelstelle können Sie telefonisch, unter die Nummer 00387 65 898-846 reservieren oder per Internet, auf unsere Webseite. Die gewünschte Angelstellen können Sie mindestens für drei Tagen reservieren. Angler, die weniger angeln möchten, können die freien, nicht-reservierten Angelstellen benutzen. Falls es ein Bungalow gibt, müssen Sie die Angelstelle zusammen mit dem Bungalow benutzen und zwar mindestens für 2 Tagen (48 Stunden) – das sind zwei Übernachtungen und drei Erlaubnisse.

Für die Reservierungen müssen Sie im Voraus bezahlen. Falls der Angler die Angelstelle früher verlässt, wird das Geld nicht zurückgegeben.

Am Žabar-See sind nur drei Angelruten erlaubt. Es ist nicht möglich, für eine vierte Angelrute extra zu bezahlen. Die Schnur soll mindestens 0,31 mm sein. Vor dem Beginn müssen Sie die Kescher desinfizieren (wegen dem Koi-Virus). Die reservierte Angelstelle müssen Sie bis 9 Uhr der nächsten Gruppe übergeben.

Es ist erlaubt, jeden Tag von 8 bis 10 Uhr und von 17 bis 19 Uhr den See zu verlassen, um Nahrungsmittel und Getränke einzukaufen. Außerhalb dieser Zeiten sind die Türen am See geschlossen.

Es ist auch verboten, außerhalb dieser Zeiten mit dem Auto zu fahren. Bis zum Verwaltungsgebäude können Sie dann entweder zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Die Fische können auch innerhalb dieser Zeiten gefüttert. Der Fischwärterposten ist nicht verpflichtet, das Futter zu besorgen.

Seit dem Saison 2017 werden die Fische regelmäßig gefüttert. An allen Angelstellen sind Marker gestellt, womit die Fischen gefüttert werden.

Das macht der Fischwärterposten und zwar:
sonntags von 17 bis 19 Uhr
dienstags von 08 bis 10 Uhr
donnerstags von 08 bis 10 Uhr

Diese Fütterung ist sehr wichtig, weil die Fische ein großes Bedürfnis nach dem Futter haben. Nach unserer Erfahrung werden die Fische nicht so viel von den Fischern gefüttert. Deshalb haben wir diese Maßnahme eingeführt.